2011-04-13

Seetag/Day at Sea 4.1 auf der/on CARNIVAL SPIRIT

Scroll down for English explanations - alternates with German explanations.


Heute beginnt der Tag der Achterbahnfahrt mit allen Aufs und Abs auf einem Kreuzfahrtschiff: das hat doch weder die OASIS OF THE SEAS noch die NORWEGIAN EPIC zu bieten. - Bruno beginnt den Tag mit seinem Privatkaffee - nach dem der reguläre Kaffee zum Frühstück ungenießbar ist. Ihm hat er einfach zu viel Säure.



Nor the OASIS OF THE SEAS nor NORWEGIAN EPIC can offer a roller-coaster ride on their ships but my ship. And today I got a ride full of ups and downs. - Bruno started his day with his personal coffee - after he said that the regular coffee at breakfast was unenjoyable. He said it had too much acid.

Our location on Deck 9 at the rear stairway made it easy for him to get quickly some boiled water from La Playa Grill and to prepare his coffee in our cabin. A water boiler or a coffee machine was not available in our cabin like we knew from NCL. But he like more the instant coffee of Blasercafé from Switzerland.




Unsere Lage auf Deck 9 direkt am Heckfahrstuhl macht es ihm sehr einfach, sich schnell aus dem La Playa Grill heißes Wasser zu holen, und sich dann auf der Kabine seinen Kaffee vorzubereiten. Einen Wasserkocher oder eine Kaffeemaschine wie bei NCL gibt es leider nicht. Aber der lösliche Kaffee aus der Schweiz von Blasercafé schmeckt ihm einfach besser.

Normalerweise fängt ja jede Achterbahnfahrt nach oben: Szylvia - Restaurant Hostess. Im Gegensatz zu NCL gibt es hier immer eine handvoll Restaurant Hostessen, die z. T. die Aufgaben der Assistent Maître D', wie wir es von NCL kennen wahrnehmen. I. d. R. begleiten sie einen immer zum Platz und führen ein wenig Small Talk. Vor uns geht jedoch ein gehbehinderter Gast und sie hat zwei Optionen: entweder den Kellner anzubrüllen, dass er sich auch um den Gast kümmern muss, oder sie macht es einfacher: Sie hakt sich einfach bei ihm ein und begleitet diesen Gast zu seinem Platz. Mit dieser Geste entzieht sie uns jedoch die Aufmerksamkeit, weil wir jetzt wie "bestellt und nicht abgeholt" hinterherlaufen. Als wir dann an unserem Tisch ankommen, bleibt sie einfach zwei bis drei Minuten stehen und schenkt uns komplett ihre Aufmerksam wieder, die sie uns vorher entzogen hat. Das sind so Qualitäten, wie ich sie von Luiza und anderen von NCL kenne und ich bin sehr froh, dass ich heute Morgen zunächst einmal dieses schöne Erlebnis habe. Denn wenn ich mal wiederkomme, dann bestimmt, um nochmals in den Genuss von Szylvias Service zu kommen.



A ride on a roller-coaster starts normally with an UP: Szylvia - Restaurant Hostess. Not like with NCL there were a handfull of Restaurant Hostesses which also do part of the jobs of the Assistant Maître D' like we knew from NCL. Normally they escort you to your table and hold a little small-talk with you. Just in front of us a mobility-reduced guest was walking to his table and she had two options: she could shout for the waiter and had to ask him to take care of his guest or she just did what was much more easier: She grabbed his arm and escorted him to his table. With this gesture she withdrew all attention which we normally should have because it was like having an appointment and nobody showed up. But when we arrived later at our table she stayed for two or three minutes and returned all the attention back to us which she withdrew before. It was a quality I only remember from my Luiza and her collegues from NCL and I was quite happy to make this nice experience. Should I ever return to Carnival then only to experience the personal escort service from Szylvia.

My tea cup remained empty for about 30 minutes. That was quite "normal" to receive his tea to the end of a breakfast. You can ask again, subject you find someone whom you can ask or you go first to the La Playa Grill and grab one to go and have it with you when you enter the Empire Restaurant. Later when I had the discussion with the Hotel Director I made the suggestion to buy the tea for 1 USD at the coffee bar before I am going to the main dining room. His reaction: there is no need to buy the tea as I can get the tea free of charge too in the La Playa Grill before I enter the Empire Restaurant... Here two corporate cultures clashed together which you cannot unify.




Meine Teetasse bleibt für ca. 30 Minuten leer. Das ist hier vollkommen "normal", das man seinen Tee zum Ende des Frühstücks bekommt. Entweder man fragt nach, wenn man mal jemanden erwischt oder man holt sich seinen Tee zuvor aus dem La Playa Grille und bringt ihn dann ins Empire Restaurant mit. Im späteren Gespräch mit dem Hoteldirektor meinte ich, dass ich ja auch an der Kaffeebar einen Tee für 1 USD kaufen könnte und ihn ins Restaurant mitzunehmen. Seine Reaktion: Sie brauchen ihn nicht zu kaufen, sondern können auch kostenlos oben im La Playa Grille holen, bevor Sie zum Empire Restaurant gehen... Hier treffen zwei Philosophien aufeinander, die wohl unvereinbar sind.

Wenigstens gibt es den Cranberry-Saft zumindest schon mal dann, wenn das Obst kommt. Das hat sich schon mal verbessert.



But I got the cranberry-juice today at time when I got my fruits. You could fee some improvements.

Bruno had unluck with his banana as it was already scruffy. Later at the 1st day in Honolulu they ran out. We remember this from CARNIVAL FASCINATION as well. But that was a 4-nighter out of Miami. Storing bananas does not seem the strenght of this ship.




Bruno hat jedoch Pech mit seiner Banane, dass sie schon überreif ist. Später am 1. Tag in Honolulu gibt es übrigens gar keine Banane mehr. Das kannten wir von der CARNIVAL FASCINATION auch. Nur damals war es eine 4-Nächte-Cruise aus Miami heraus. Mit der Lagerung von Bananen hat man es wohl hier nicht so an Bord.

Lachs gibt es immer reichlich und der ist auch gut.



You had plenty of salmon which was a good one.

Their Corned Hash Browns: everytime very tasty.




Auch deren Corned Hash Brown: immer wieder lecker.

Als ich mein Omelette esse, kommt der Maître D'Hotel vorbei und fragt nach, ob alles in Ordnung ist... Das war allerdings die falsche Frage... Die korrekte Frage hätte lauten müssen: "Ich sehe, dass Sie nichts in Ihrer Tasse haben und bereits an Ihrer Eierspeise sind: fehlt vielleicht noch etwas???". Die Frage kann ich mit ja beantworten, als negativ die andere mit nein. Bei NCL schwirren ja die Assistent Maître D' nur um zu gucken, ob etwas an dem Gesamtbild an den Tischen etwas nicht stimmig ist, wie zu volle Teller, die stehenbleiben oder leere Gläser und Tassen, die nach 30 Minuten immer noch ungefüllt sind. Wie gesagt: zwei Philosophien treffen aufeinander...



When I ate my omelette the Maître D'Hotel came and asked if everything was o.k.... That was the wrong question... The correct question should be: "I see that you that you cup is empty and you have already your egg dish: is something missing here???". You can answer such a question with "yes" and it's better to say "no" as it is negative. With NCL the Assistent Maître D' browse around to check if something might not be correct as a global picture: full plates which stay on the table, empty glasses or cups which are still empty after 30 minutes. As said before: two corporate cultures clashed here together...

It was never too cold int he cabin: but it was somehow always a little breezy so it seems to be somehow cold. But there was nothing you can do. Douglas Ward already said it.




Es war eigentlich nie kalt in der Kabine: bloß es zog irgendwie immer, so das es immer recht kühl wirkte. Aber daran lässt sich nicht ändern. Hatte Douglas Ward auch schon festgestellt.

Bruno genießt den Balkon, während ich mich auf das Gespräch mit dem Hoteldirektor vorbereite.



Bruno enjoyed our balcony while I was preparing myself for the meeting with the Hotel Director.

We got mail.




Wir bekommen Post.

Wir werden an unsere Buchung heute Abend im Nouveau Steakhouse erinnert.



They remembered us for the tonight's booking in Nouveau Steakhouse.

I went down for my 11.00 hrs appointment with the Guest Relation Manager at the Atrium Bar.




Ich gehe runter um mich um 11.00 Uhr an der Atrium Bar mit dem Guest Relation Manager zu treffen.

An der Bar werde ich abgeholt. Hier gibt es schon vom frühen Morgen an die üblichen Frühstückscocktails. Zum Gespräch mit dem Hoteldirektor lasse ich mal Regel Nr. 1 der Kommunikation walten: was bei mir alles angekommen ist: Ich weiss, wie lange der bei Carnival ist, und das er noch nie auf einem Nicht-Carnival-Kreuzfahrtschiff war. Ich weiss, wie er seine Frau kennenlernt hat und wie sie am liebsten ihren Urlaub verbringen: keinesfalls auf einem Kreuzfahrtschiff und schon gar nicht bei der Konkurrenz. Egal wie lange die Fahrt von San Diego nach Ensanada gedauert hat und egal wie wenig zu essen ich am 1. Abend bekommen habe: ich muss einfach alles vergessen und endlich anfangen Spaß zu haben. Sie bieten mir den Spaß durch sehr gutes Essen, erstklassige Unterhaltung und ein (fast) erstklassiges Schiff: Dafür muss ich die Schwächen des Serviceablaufes und des Personals ertragen. Hier prallen eben die zwei Welten aufeinander: wir kennen von NCL ja nun das Superpersonal, damit wir die anderen Sachen, die schwächer sind ignorieren. Dass ich alles mit anderen Augen sehe, ist alleine meine Schuld. Bruno hat das Gesprächsergebnis erwartet: Als Aktionär von Carnival meint er ja, dass nicht umsonst so erfolgreich auf dem Markt arbeiten würden. Den Rest der Kreuzfahrt macht der Hoteldirektor es mir einfach: immer 2-5 Meter bevor wir uns begegnen, macht er die Biege, so muss ich ihn nicht grüßen und er mich auch nicht. Was soll es: es ist ein Transportmittel um nach Hawai'i zu kommen: das ist ja eigentlich der Hauptgrund der Reise. Vergessen wir den Hoteldirektor.



I was escorted at the bar. Here you get the usual breakfast cocktails. Let me use the golden rule no. 1 of commincation when I sum up the meeting with the Hotel Director: what messages arrived with me: I know how long he is working for the company and that he never has been on a Non-Carnival-cruise ship. I know how he met his wife and how they like to spend their vacations: never on a cruise ship and definately never on a cruise ship of a competitor. No matter how long the ride from San Diego to Ensenada took and that we did not get enough food on the 1st night: I need to forget everything and start to have fun. Additionally to the fun they offer me very good food, first class entertainment and a (nearby) first class ship: All I have to do is to accept the weakness of their service and their crew. Again two worlds crashed together: we knew from NCL the great crew to accept the weak things we should ignore. It is my mistake that I see it not with their eyes. Bruno expected this result of the discussion: as shareholder of Carnival he said that they would not be the most successful cruise line on the market. For the rest of the cruise the Hotel Director made my life very easy: any time he saw me the just made a turn 6-15 feet before we would meet in reality and we had to greet eachother. Who cares: it is a mode of transportation to get to Hawai'i and this was the main reason why we were there. Let us forget the Hotel Director.

We looked a little bit around in the laundrettes which were allocated on all cabin decks.




Wir gucken uns ein bisschen in den SB-Waschräumen um, die auf jedem Kabinendeck verteilt sind.

3,00 USD in 25-Cent-Münzen kostet Waschen...



3.00 USD in quarters for the laundry...

if it would work...




wenn es funktioniert...

3,00 USD wieder in 25-Cent-Münzen das Trocknen...



3.00 USD again in quarters for the dryer...

Another 1.00 USD for the detergent and 1.00 USD more for the softener...




Weitere 1,00 USD für das Waschpulver und einen 1,00 USD für den Weichspüler...

und alles in 25-Cent-Münzen...



and all in quarters...

But ironing was free of charge. As said: 5 bags were only 50.00 USD and meant no stress.




Zumindest ist das Bügeln frei. Aber wie gesagt: 5 Wäschebeutel kosten bloß 50,00 USD und bedeuten keinen Stress.

Sushi gibt es nur an einer Ausgabe während ein paar Stunden am Abend. Nichts um satt zu werden, sondern eher als kleiner Happen um den Abend zu eröffnen. In der Regel gibt es drei Sorten, die aber z. T. sehr amerikanisiert sind. Sushi mit Frischkäse habe ich bislang in Tokio nicht bekommen.



Sushi is only available at a release station during few hours in the night. Nothing to become full - more like an appetizer to open the night. There they had three different types which were very Americanized. I never got sushis with cream-cheese in Tokyo.

Let's continue for lunch. Here we really had luck: we got a table in the front area at the entrance and we got Dandy whom we knew already so it was our second UP of the day.




Gehen wir erst mal zum Mittagessen. Hier haben wir Glück: erstens erwischen eine warme Ecke vorne direkt am Eingang und Dandy als Kellner, den wir schon kannten und somit unser 2. Auf am Tage.

Wir probieren mal die Orangenkaltschale, die wirklich aufwändig und sehr nett serviert wird. Während sie meinen Geschmack trifft, kann Bruno damit nichts anfangen... Er hatte sie nämlich nicht bestellt.



We tried the chilled orange soup which they served with much effort and very nicely. While she met my preferences Bruno was unable to enjoy... He did not order it anyway.

The antipasti-plate was very good. I asked if they could store one for the me overnight in their fridge and should serve it next morning for breakfast so I can have some cold cut with the breakfast.




Die Antipasti-Platte ist sehr lecker. Ich bitte darum, dass man mir eine in den Kühlschrank stellt und zum Frühstück serviert, damit ich einfach mal mit etwas Aufschnitt frühstücken kann.

Auch das chinesische Mittagessen war richtig lecker. Hier wird jeden Tag gewechselt und es gibt auch keine "Suppe der Woche" wie bei NCL. Was das Essen betrifft, muss ich echt sagen, dass es Gründe wären, Carnival durchaus öfters in Betracht zu ziehen. Für so wenig Geld haben wir wirklich selten so toll gegessen.



Also the Chinese lunch was very good. Everyday they changed their menu and you did not have a "Soup of the Week" like with NCL. With the food you must say that there are many reasons to go more times on Carnival. For so less money we never have been fed up so well.

Bruno had his salad with scallops. But whole ones: with NCL they would have been enough for three portions...




Bruno hat seinen Salat mit Jakobsmuscheln. Aber ganze: bei NCL hätten die ja für drei Portionen gereicht...

Mein kleiner Patzer: ich wollte meinen Espresso mit etwas "Milch" haben... Ich hätte aber "Cream" sagen müssen, um nicht das Glas Milch zu bekommen...



My little mistake: I wanted to have an espresso with some "milk"... I better should have said "cream" to avoid this glass of milk...

And the third UP of the day: Gabriella from Hungary. Whenever she saw me I got without any request my Diet Coke incl. refill and a friendly smile. Those who treated me like her as guest even I had a soda pass got tip as well. But the waiter who had the pleasure to have me as guest on most nights never understood my rules... I am never the person who asks but always the person you should offer something...




Und das dritte Auf am Tage: Gabriella aus Ungarn. Wenn sie mich sieht, gibt es die Cola Light ganz automatisch inkl. Wiederauffüllen und einem freundlichen Lächeln, ohne das ich etwas sagen musste. Diejenigen wie Gabriella, mich als Gast behandelt haben, auch wenn ich das Soda Pass Programm nutze, bekamen auch Trinkgeld. Nur derjenige, der mich am häufigsten abends bedient hat, hatte das irgendwie in der ganzen Zeit nicht kapiert... Ich bin niemals derjenige, der fragt, sondern immer derjenige, dem man etwas anbietet...

2 comments:

  1. Ja, hallo ich denke ich bin auf einer Werbeveanstaltung für NCL, aber Spass beiseite, ich war im Januar auf der NCL Jade und wir hatten beim Essen die gleichen Probleme wie hier. Der Kaffee kostet extra, was ich perönlich unter aller Kanone finde.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Für den "normalen" Kaffee zahlt man eigentlich auch bei NCL nichts. Was darüber hinausgeht muss gezahlt werden.

      Delete