2011-04-15

Seetag/Day at Sea 6.3 auf der/on CARNIVAL SPIRIT

Scroll down for English explanations - alternates with German explanations.


Um 18.15 Uhr sollten wir uns an der Atrium Bar treffen. Um auch sicherzustellen, dass niemand an der falschen Stelle wartet, wurde der entsprechende Treffpunkt auch markiert. In dieser Beziehung muss man sagen, dass Carnival perfektionistisch veranlagt ist. Was mir oft bei anderen an Hinweisschildern fehlt: Hier ist i. d. R. alles klar gekennzeichnet.



We should meet at 18.15 hrs at the Atrium Bar. To make sure that none was waiting at the wrong side of the bar they signposted the meeting post. Regardings signposts you need to say that Carnival has a certain perfectionism. With others you sometimes miss clear signs but here it was mostly very clear.

We were escorted to the galley. Now you will have the impression that I only beef all the time but this was not my very first Galley Tour or my very first Chef's Table. Somehow I did not feel very comfortable like with Princess. We got there white jackets and we had to wash our hands under strict supervision. I think it should be important to avoid with such actions that germs etc. are taken to the kitchen from outside. But instead Carnival insisted very stricty that you are not allowed to take pictures in the galley. By the way I found out tonight another reason why I get so bad service: Many waiters were standing in line and waiting at the food release stations. No wonder that there is none in the restaurant to order, to re-request or to complaint. We never saw this anytime before. I guess I would also insist that none would take a picture of this situation.




Wir wurden in die Galley geführt. Nun wird gleich der Eindruck entstehen, dass ich bloß am meckern bin, aber es ist ja nicht meine erste Galley Tour bzw. mein erster Chef's Table. Irgendwie fühlte ich mich nicht ganz wohl, wie damals bei Princess. Bei Princess gab es ja nun die weißen Kittel und auch mussten wir unter Aufsicht Händewaschen. Ich finde so etwas schon wichtig, bevor man durch so eine Aktion Keime von außen in die Galley bringt. Dafür legt Carnival strikt Wert darauf, dass man nicht in der Galley fotografiert. Außerdem habe ich heute Abend den Grund gefunden, warum ich den Service als schlecht wahrnehme: Viele Kellner, stehen unproduktiv in der Schlange und warten an der Essensausgabe. Kein Wunder, dass ich nie einen Kellner erwische, bei dem ich mal bestellen oder nachfragen oder beschweren konnte. Und auf keiner anderen Tour durch die Galley haben wir das zuvor gesehen. Vermutlich würde ich auch darauf bestehen, dass man hiervon keine Aufnahmen macht.

Zumindest durfte ich unter Aufsicht mein eigenes Essen fotografieren. Das wiederum war sehr gut. Die Tasche hinten: davon hätte ich mir gerne mehr erbettelt... Ich liebe ja diese Art von Vorspeisen... und so 15-20 verschiedene noch und ich hätte nichts mehr gebraucht, um glücklich zu sein.



But I was allowed to make some pictures of my own food. That was phantastic. From the pockets in the rear: I would love to beg for more... and so 15-20 more different of those and I would not need anything else to be totally happy.

After the champagne (no glass was prepared for me...) and the 4th bite we hurried thorugh the Galley. Nothing was shown. Many things others were very proud of and liked to show us was kept like a national secret.




Nach dem Champagner (für das für mich kein Glas bereitstand...) und dem 4. Häppchen ging es im Schweinsgalopp durch die Galley. Eigentlich wurde nichts gezeigt. Vieles worauf andere stolz waren und uns gerne gezeigt haben, wurde hier mehr oder minder verschwiegen.

Wenige Minuten später wurden wir bereits in die Disco gebracht. Was bei Princess sehr schön war: das man beispielsweise auch die Weine vorgestellt hat und auch erklärt hat, warum sie besonders gut passen. Lediglich wie man den Schokoladenkuchen anrührt wurde uns in der Galley gezeigt, was aber jede gute Hausfrau auch kann. Nur leider nicht zum Beispiel die aufwändigen Canapés... wie die zubereitet wurden.



Few minutes later we were escorted to the disco. What was nice with Princess: they explained the wines and why they paired to the course. Only how to make the chocolate melting cake was explained in the galley what I think most housewifes can prepare too. But not the canapés which need more effort to prepare them.

In the disco (during the daytime always signposted as "Private Function") a surprise were expecting us on the dance floor.




In der Disco (tagsüber immer mit "Geschlossene Veranstaltung" gekennzeichnet), erwartete uns auf dem Tanzparkett die Überraschung.

Man durfte sich nicht beliebig hinsetzen, sondern wurde genau den Plätzen zugeteilt. Es gab Namenskarten.



It was not allowed to choose any seat but you were seated. There were name cards.

For each couple they prepared the spreads and salz and pepper. It was decorated very lovely.




Für jedes Paar standen die Aufstriche und Salz und Pfeffer bereit. Das war schon alles toll dekoriert.

Jedem Paar stand ein Kellner bzw. Koch zur Seite.



Each couple had one waiter or cook who took care of.

At this night you could were treated like King and Queen.




Man konnte sich schon an diesem Abend wie König und Königin fühlen.

Ein Staatsbankett stelle ich mir genauso aufwändig vor.



I guess a President's Banquette will be the same style.

It was such a great feeling to be part of it. The menu was also personalized.




Es war also schon ein tolles Gefühl dabei zu sein. Das Menü war ebenfalls personalisiert.

Es gab einen Weißwein für alle. Und einen Rotwein für alle.



There was one white wine for all of us and one red wine for all of us.

And mineral water for all courses. With Princess you changed course to course and they explained their selection.




Sowie Mineralwasser für alle Gänge. Bei Princess wurde ja von Gang zu Gang gewechselt und auch immer die Auswahl erklärt.

Die Brotauswahl... Hätte ich das gewusst, hätte ich heute Abend eine Brotdose von Tupper mitgebracht und für den Rest der Kreuzfahrt das Brot darin eingelagert. Speziell die Oliven-Brioche...



The selection of bread... Next time I will have my bread container from Tupperware with me and would store all the bread for the entire cruise there inside. Especially the olive brioche...













I was always explained what you got but you never got information how to prepare.



Es wurde zwar erklärt, was es gab, leider immer ohne Hintergrundinformation, wie es zubereitet wird.

Das Thunfischtartar im Empire-Restaurant war sehr gut. Das im Nouveau Steakhouse war himmlisch gut und das hier am Chef's Table war außerirdisch gut.



The Tuna Tartare in the Empire Main Dining Room was very good. The one in Nouveau Steakhouse was like heavenly good but this one with the Chef's Table was extraterrasticlly good.

Of course you got the peppermill service without a request.




Den Pfeffermühlen-Service gab es natürlich ungefragt.

Wie gesagt: alle fühlten sich wie beim Staatsbankett.



As said: everyone felt like with a State's Banquette.

1 comment:

  1. Hallo - wenn ich die Bilder etc. so sehe - dann bekomme ich den Eindruck, wenn Carnival in der Lage wäre, konstant diese Leistung abzurufen (und damit meine ich gar nicht "jedermann so aufwendig zu bekochen"!), dann wären die Spitze. Die haben ganz eindeutig an manchen Stellen echt die Nase vorn und sind in der Wahrnehmung unterbewertet. An anderen Stellen Deines Berichts siehts wieder ganz anders aus - das wären echte Ärgernisse. Ich muß das wirklich mal selbst austesten - bis jetzt gab´s leider keine Gelegenheit.... die sind wirklich gut gebucht und haben wenig Single-Zugeständnisse :-)

    ReplyDelete